Kühmayer´s Kienspäne – die heizen an!     

 

Seit Jahrhunderten bietet die Schwarzföhre (Keaföhre) die Lebensgrundlage für viele Menschen in unserer Region. So wurde auch die Familiengeschichte von Johannes Kühmayer, die bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht, davon geprägt.
 
Das Holz der Schwarzföhre ist durch seine Struktur und den hohen Harzgehalt extrem belastbar, wasserbeständig und robust.
Johannes Kühmayer wählt den Schlägerungszeitpunkt nach den Mondphasen, um so die positiven Eigenschaften des Holzes zu optimieren.
Für seine Hochbeete verwendet er dieses spezielle Holz, weil es richtiges Biogärtnern ermöglicht. Der hohe Harzgehalt schützt vor Verwitterung, Nässe und führt zu Langlebigkeit. Plastikfolie oder Imprägnierung sind nicht notwendig.
Nichts schmeckt besser, als das eigene Gemüse vom Bio – Hochbeet.


Ein weiteres Produkt, das dem Pottensteiner am Herzen liegt, sind Kühmayer`s Kienspäne. Sie werden von ausgesuchten „Pechbäumen“ (Schwarzföhre, Schwarzkiefer) von Hand gehackt. Durch die spezielle Zusammensetzung von Harz und ätherischen Ölen, sind sie als Anzündhilfe für jedes Holz – und Kohlefeuer das Beste, das die Natur uns gibt. Auch sie werden davon begeistert sein, wie einfach es ist, mit solchen Kienspänen Feuer zu machen.


Durch Nachhaltigkeit und angewandtes Wissen lebt Johannes Kühmayer im Einklang mit der Natur und setzt auf hohe Qualität in seinen Produkten.

Produkte:

  • Kienspäne
  • Hochbeete
  • Finnische Fackeln

 

Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union
noe le14 20 leader

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

eu

Wissenwertes

Vorkommen

Die Schwarzföhre wächst in den Mittelmeerländern Südeuropas, Kleinasiens und des westlichen Nordafrikas und kommt auch in Teilen Österreichs vor.

Unterscheidung

Man kann die Art anhand der schwarz gefärbten, verdeckten Teile der Zapfenschuppen leicht von anderen südeuropäischen Kiefernarten unterscheiden.

Verwendung

Wegen ihres hohen Harzgehaltes spielte sie eine wichtige Rolle in der Pecherei. Das Holz wird vielfach genutzt und, da es nicht knarrt, unter anderem zu Bühnenböden verarbeitet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok