Beitragsseiten

 

Inhaltsverzeichnis


    1 Die Schwarzföhre in Österreich – die berühmteste Baumart Österreichs – Erforschungsgeschichte
    2 Der Baum und seine Eigenschaften – Morphologie
        2.1 Habitus - Aussehen
        2.2 Nadeln
        2.3 Blüte und Zapfen, Samen
        2.4 Wurzel
        2.5 Hybriden 1
        2.6 Krankheiten und Schädlinge – Pathologie und Gefährdungen 1
            2.6.1 Pilze – Triebsterben
            2.6.2 Tierische Schädlinge
            2.6.3 Abiotische Gefährdungen
        2.7 Das Alter
            2.7.1 Das Alter der Schwarzföhre – Ergebnisse von Jahrringstudien
            2.7.2 Die Methode der Dendrochronologie
            2.7.3 Das Untersuchungsgebiet
            2.7.4 Die Altersverteilung
            2.7.5 Was steckt in den Jahrringen der Schwarzföhre?
            2.7.6 Schlussfolgerungen
    3 Die Verbreitung
        3.1 Gesamtareal und genetische Differenzierung
        3.2 Verbreitung in Österreich
            3.2.1 Floristische Kartierung
            3.2.2 Österreichische Waldinventur
        3.3 Waldgeschichte
        3.4 Standortsansprüche
            3.4.1 Geologie, Böden und Relief
            3.4.2 Klima
        3.5 Natürliche Waldgesellschaften
            3.5.1 Niederösterreichisches Teilareal
            3.5.2 Kärntner Teilareal
        3.6 Bestandestypen und Waldbau
            3.6.1 Natürliche Schwarzföhren-Dauergesellschaften
            3.6.2 Schwarzföhre auf Standorten der Eichen-Trockenwälder
            3.6.3 Kontaktgesellschaft der Schwarzföhre zum Schneeheide-Kiefernwald
            3.6.4 Submontane Schwarzföhrenbestände auf Karbonat-Buchenwaldstandorten
            3.6.5 Schwarzföhre auf verschiedenen Laubwaldstandorten
        3.7 Naturwaldreservate (NWR)
            3.7.1 Das NWR Merkenstein-Schöpfeben
            3.7.2 Weitere Naturwaldreservate, in denen Schwarzföhre vorkommt
        3.8 Lebensraumtypen und Natura 2000
    4 Die Schwarzföhre in der Landschaft
        4.1 Schwarzföhrenwälder als Erholungsraum
        4.2 Der Große Föhrenwald zwischen Wr. Neustadt und Neunkirchen – ein Sanierungsfall
        4.3 Markante Schwarzföhren im südlichen Niederösterreich
        4.4 Schwarzföhren, veröffentlicht bei SECKENDORFF (1881) und heute, 125 Jahre später
    5 Das Holz – Eigenschaften und technologische Umsetzung
        5.1 Einleitung
        5.2 Erfahrungen mit dem Holz
        5.3 Holzbiologische Eigenschaften
        5.4 Die technischen Holzeigenschaften
        5.5 Verwendung und Einsatzpotential von Schwarzföhrenholz
        5.6 Was bedeutet das für die Schwarzföhre und welche Zukunftschancen ergeben sich daraus?
        5.7 Historische Verwendung des Schwarzföhrenholzes und Altersbestimmung am Beispiel des Dachstuhls des Schlosses Stixenstein
        5.8 Empfehlenswerte Holzverwendungen
    6 Vom Pechen und von der Harzverwertung
        6.1 Rund um den Harzberg - Pechwälder in Bad Vöslau und der näheren Umgebung
        6.2 Das Arbeitsjahr eines Berufspechers in Hernstein, Niederösterreich
        6.3 Die Harzgenossenschaft Piesting
        6.4 Die Harzgenossenschaft Piesting in den letzten Jahren ihres Bestandes
        6.5 Die Harzverwertung Hernstein
    7 Geschichte und Kultur
        7.1 Allgemein - Forst- und Nutzungsgeschichte
        7.2 Kultur-Geschichte der Schwarzföhre
            7.2.1 Gedanken zur Schwarzföhre aus dem Jahre 1831 – ein moderner Beitrag....?
            7.2.2 Franz HÖSS: Die Schwarzföhre – die unerkannte Baumart
        7.3 Wohlfahrtsaufforstungen im alten Österreich, ab Maria Theresia
            7.3.1 Von der „Kultivierung“ des Marchfeldes
            7.3.2 Josef RESSEL – Vater der (Schwarzföhren)-Karstaufforstungen bei Triest und Görz
        7.4 Nebennutzungen und (historische) Schwarzföhren-Produkte
            7.4.1 Von den Anfängen ...
            7.4.2 „Neben“Nutzen der Schwarzföhre: Pech, Holzteer, Gras, aber auch Holz
            7.4.3 Die Bedeutung der Schwarzföhre für Mollram
            7.4.4 Der Handel mit Kienholz, ein vergessener Wirtschaftszweig am Ostrand der Alpen
            7.4.5 Samengewinnung und Klenganstalten
        7.5 Schwarzföhren in Sammlungen und Literatur
            7.5.1 Schwarzföhre und ihre Produkte in Museen
            7.5.2 Wissen über die Schwarzföhren in Bibliotheken und Archiven
            7.5.3 Schwarzföhren – begreifbar präsentiert
        7.6 Sagen aus dem Föhrenwald
        7.7 Schwarzföhren in Gemeindewappen
        7.8 Schwarzföhren im Lied und Gedicht
        7.9 Die Schwarzföhre - Der Baum des Jahres 2000
    8 Anhang
        8.1 Autoren – kurzer „Steckbrief“
        8.2 Literaturverzeichnis
        8.3 Abbildungsverzeichnis
        8.4 Tabellenverzeichnis

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.