Beitragsseiten

 

Gefährdungen

Das Trieb- bzw. Kronensterben erfasst immer wieder die sekundären Bestände des Marchfeldes, tritt aber neuerdings auch in autochthonen Beständen an der Thermenlinie auf. Die primären Ursachen dieserSchwarzfoehre Triebsterben Krankheit scheinen nicht vollständig geklärt, unklar sind vor allem die Zusammenhänge zwischen dem Auftreten der Pathogene und möglichen Schwächungsfaktoren.
Außer Zweifel steht, dass biotische Faktoren unmittelbar zum Absterben der Triebe, Zweige und Äste führen, wobei pathogene Mikropilze entscheidend beteiligt sind.
Borken- und Prachtkäfer treten im Gefolge der Pilzinfektion in unterschiedlicher Intensität auf.
Haupt-Pathogen ist in den ostösterreichischen Schwarzföhrengebieten Sphaeropsis sapinea (= Diplodia pinea). Sphaeropsis verursacht seit 15 Jahren nahezu alle Triebsterbensprobleme bei der Schwarzföhre.
Bei dem seit 1991 in Ostösterreich grassierenden Schwarzföhrensterben waren bis etwa 2003 die naturnahen oder natürlichen Bestände am Alpenostrand verschont. Seit 2003 werden aber auch autochthone Bestände befallen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.