Pecherei in der Region

Lange Zeit stellte die Pecherei, also die Gewinnung und Verarbeitung des Baumharzes von der Schwarzföhre die wirtschaftliche Lebensgrundlage vieler Familien in der Region rund um das Piesting- und Triestingtal im südlichen Niederösterreich dar. Nach dem Niedergang der Berufspecherei in den 1970er Jahren, hatte der Wert der Schwarzföhre für die Menschen der Region stark abgenommen.

Heute hat sich das Bild gewandelt: Das Interesse an traditionellem Handwerk wie der Pecherei steigt wieder und das Handwerk der Pecherei wurde 2011 in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie interessante Informationen zur Geschichte der Pecherei, zur Arbeit der Pecher (wie funktioniert die Harzgewinnung?), sowie zur Wirkung und Verwendung des wertvollen Harzes.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.