Die Heilkraft der Schwarzföhre nutzen!

 
 

In einer für ihn sehr schweren Zeit entdeckte Robert Rendl das bereits fast ausgestorbene Handwerk des „Pechers“ für sich. Von März bis Oktober geht er in Wald, um das Harz (=Pech) der Schwarzkiefer zu sammeln, um damit das uralte Hausmittel des Pechbalsams (früher Pechsalbe) und auch noch andere traditionelle Produkte aus Harz herzustellen.

Denn nur die Natur gab ihm seine innere Zufriedenheit, seine Dankbarkeit und Wertschätzung wieder zurück! Heute ist er der einzige Berufspecher der Region!

Robert Rendl ist überaus dankbar und stolz, dieses alt-ehrwürdige Handwerk des Pechers immer noch auf traditionelle Art und Weise mit all den alten Werkzeugen auszuüben.

Dieses Handwerk sieht er nicht als Beruf, sondern vielmehr als seine Berufung!

In solch einer unruhigen Zeit sieht Robert Rendl es auch als seine Aufgabe, die Pecherei, und vor allem die Nähe zur Natur der jungen Generation wieder schmackhaft zu machen. Deshalb veranstalten Bernhard Kaiser und er regelmäßige Vorführungen und Erlebnistage für Groß und Klein!

Er ist der festen Überzeugung, dass in unserer Schwarzkiefer noch sehr viel altes, nur zum Teil überliefertes Wissen steckt! Nicht nur als Bühnenboden, Kienspäne, Bauholz usw. sondern besonders auch als altes Heilmittel!