Regionalität im Schloss Hernstein       

Warum „Pech“ Ihren Seminaraufenthalt im Schloss Hernstein bereichern kann:

Es ist die Ausgewogenheit der Landschaft und der wunderschöne umliegende Schwarzföhrenwald, der das Schloss Hernstein Team dazu inspiriert hat, im Regionalen das ganz besondere zu entdecken.

Die Schwarzföhre prägt die Region um Schloss Hernstein , ermöglicht „grünes Tagen“, bietet Erholungsraum und stellt eine wesentliche Wirtschaftsgrundlage dar.  Neben Themenwegen, Pecherfesten und musealen Einrichtungen mit Führungen sind es Schwarzföhrenprodukte wie Schnaps, Hautcremen, Kienspan etc. die an Beliebtheit gewinnen. Im Hernsteiner Dorfkastl, das sich im Eingangsbereich des Schlosses befindet, werden die regionalen und qualitativ hochwertigen Produkte angeboten. Das "Dorfkastl" ist ein in Handarbeit gefertigtes Regal aus Föhrenholz.

Die Harzgewinnung aus der Schwarzföhre in und rund um Hernstein ist einzigartig in Mitteleuropa.  Deshalb wurde das aussterbende Handwerk – „die Pecherei“  – 2011 als immaterielles Kulturerbe von der UNESCO ausgezeichnet.

Öffentliche Besichtigungen des Schlosses gibt es nur bei speziellen themenbezogenen Anlässen wie Muttertagslunch, St. Martins Buffet und beim Adventmarkt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok