Am 5.7. gründeten die Mitglieder des LEADER geförderten Projektes "Schwarzföhre 2.0 - Die KEAföhrenen" im Zuge eines Produkt- und Angebotsentwicklungsworkshops in der Forstverwaltung Klein-Mariazell den Verein "Die KEAföhrenen - Verein Freunde der Schwarzföhre und Pecherei". Der gemeinnützige Verein will den Erhalt und den Ausbau der Aktivitäten rund um die Bewirtschaftung und Nutzung der Schwarzföhre und der damit verbundenen Pecherei fördern. "Damit haben wir die Möglichkeit, in Zukunft eigenständig Maßnahmen zur Bewahrung und Weitergabe des Immateriellen UNESCO-Kulturerbes der Pecherei in NÖ und der damit verbundenen Bräuche und Traditionen zu setzen", freut sich der frischgebackene Obmann Gerhard Kogler.

Foto: v.l.n.r. Der Vorstand des neu-gegründeten Vereines "Die KEAföhrenen": Schriftführer-Stv. Ernst Schagl (Pecherpfad Hölles); Kassierin-Stv. Johann Leitner (Pechermuseum Hernstein), Kassierin Karin Zigeuner (Weinbau-Heuriger Zigeuner), Obmann-Stv. Herbert Kohlross (WHG Waldholz GmbH), Obmann Gerhard Kogler (Fotokünstler) und Schriftführer Johannes Kühmayer (Kühmayer's Kienspäne)

Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union
le14 20 noe leader eu

 

 

Pecher Produkte

Produzent: WHG WaldHolz GmbH

Exkursionen zu den „hotspots“ der Schwarzföhre im südlichen Niederösterreich, zu den ältesten, stärksten, schönsten, bizarrsten,…
Führungen im Großen Wr. Neustädter Föhrenwald, der ältesten Waldanlage in Österreich, das ist um 1500.
Wald und Erlebnispädagogik im Föhrenwald (z.B. Schloss Hernstein) vom Kindergarten bis zu 60+.

Anfrage

Fischauergasse 152/Top 7, 2700, Wr. Neustadt, Austria

Mobil: 0664 212 9440
Website: www.waldholz.at
E-Mail: kohlross@waldholz.at

Zum Produkt

Wissenwertes

Vorkommen

Die Schwarzföhre wächst in den Mittelmeerländern Südeuropas, Kleinasiens und des westlichen Nordafrikas und kommt auch in Teilen Österreichs vor.

Unterscheidung

Man kann die Art anhand der schwarz gefärbten, verdeckten Teile der Zapfenschuppen leicht von anderen südeuropäischen Kiefernarten unterscheiden.

Verwendung

Wegen ihres hohen Harzgehaltes spielte sie eine wichtige Rolle in der Pecherei. Das Holz wird vielfach genutzt und, da es nicht knarrt, unter anderem zu Bühnenböden verarbeitet.